logo korstjens neu

Martin Korstjens

Financial Planner, EFC Bensheim

Tel.: 06251 - 98 48 22 2
Mobil: 0152 - 53 26 33 57
martin.korstjens@efc.ag

ETFs als optimale Anlagelösung?

28.04.2020

 

ETFs

ETFs handeln wie Aktien und sind in erster Linie passive Anlagen, die die Wertentwicklung eines bestimmten Index nachbilden sollen. Ein passiver Managementstil führt in der Regel zu niedrigeren Kostenquoten als die von aktiv verwalteten Fonds. Die fondsinternen Kosten bei ETFs liegen durchschnittlich bei 0,1% bis 0,6%, ein wesentlicher Unterschied zu den Kostenquoten von aktiv verwalteten Fonds, die zwischen 0,8% und 2,0% liegen. 

Die Vorteile von ETFs

Der größte Vorteil von ETFs sind die geringen Gebühren. Außerdem werden in der Regel weniger Transaktionskosten verursacht, werden ETFs ständig über die Börse gehandelt, und bieten ein hohes Maß an Transparenz und Streuung, weshalb es sich auch für Kleinanlager lohnt in ein oder mehrere ETFs zu investieren. 

Die Nachteile von ETFs

Mit einer Anlage in ETFs bekommen Investoren auch die komplette Volatilität am Markt. Gerade aktuell in Zeiten des Corona-Virus werden Investoren mit diesem Nachteil konfrontiert.  Weitere Nachteile sind das ETFs nicht in jedem (Nische-)Markt so gut funktioniert, vor allem da wo Spezialisten gefragt sind und geringe Markteffizienz vorhanden ist. Anlagestrategien in kleine-und-mittelgroße Unternehmen, spezialisierte Sektoren oder lokale, weniger liquide Märkte (Schwellenländer) sind weniger geeignet für passive Investmentstrategien. Auch hier gibt es ETFs die viele Aktive Fonds hinter sich lassen, aber auch umgekehrt.  Ein wichtiger Punkt ist, dass nicht jeder ETF gleich ist. ETFs unterscheiden sich teilweise deutlich in Die Beleihungsmöglichkeiten und Absicherung der enthaltenen Aktien, zusätzliche Anlagekriterien und dem Aufbau. Nicht jeder ETF hält auch tatsächlich die Aktien des Index, den er abbildet.  

Aktiv verwaltete Investmentfonds

Die Anlagen in einen aktiv verwalteten Investmentfonds werden von einem oder mehreren Portfoliomanager(n) ausgewählt und verwaltet. Aktive Manager bauen ein Portfolio auf, dass ihre Strategie und ihren Ausblick widerspiegelt. Die Manager können zum Beispiel die riskanteren Vermögenswerte herausfiltern um auf Fondsebene eine niedrigere Volatilität (=Schwankung) zu realisieren. Alternativ können spezialisierte Kenntnisse und Erfahrungen zum selektiveren Auswahlprozess führen, was für die Investoren interessant sein kann, wie z.B. Nachhaltigkeit, Zukunftstechnologien und Biotechnologie. 

Welche Option ist für Sie besser geeignet?

Das hängt vor allem von Ihrer Strategie und Ihren Ziele ab. Lassen Sie sich nicht zu viel von den (positiven) Medien beeinflussen. ETFs sind kein Wundermittel, aber haben sicher deren Daseinsberechtigung im Portfolio. Eine individuelle Anlagestrategie besteht aus einer soliden Mischung von ausgewählte ETFs, Aktien und aktiv-verwaltete Fonds, wenn möglich in Kombination mit verschiedenen Sachanlagen und alternativ-Investments.  

Nehmen Sie für eine individuelle Beratung bitte Kontakt per Telefon oder E-Mail auf. 

Schöne Grüße,

Martin Korstjens

Portfoliomanager Vermögensverwaltung GSAM& SPEE 

 

logo korstjens neu